Praxis für Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie,
systemische Beratung und Familientherapie

Kathrin Fischer
Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin

Kurt-Eisner-Straße 43, 04275 Leipzig
Telefon: 0341 - 30618811, Fax: 0341 - 30618813
E-Mail: praxis@psychotherapeutin-fischer.de

Verhaltenstherapie

Unter Psychotherapie wird die Anwendung verschiedener Methoden verstanden, um psychische Erkrankungen und das Gefühl von persönlichem Leiden zu mindern. Es gibt verschiedene wissenschaftliche Verfahren, von denen drei von der gesetzlichen Krankenkasse bezahlt und die für die Behandlung von Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen als wirksam angesehen werden:

  • die (Kognitive) Verhaltenstherapie
  • die tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie und
  • die analytische Psychotherapie.

Die Verhaltenstherapie besagt, dass Verhalten bewusst und auch unbewusst gelernt wird und jeder Mensch in der Lage ist, sein Verhalten zu ändern und neues Verhalten einzuüben. In den letzten Jahren wurde neben dem Verhalten verstärkt der Einfluss der eigenen Gefühle und Gedanken betrachtet und genutzt, wodurch die Verhaltenstherapie mittlerweile auch Kognitive Verhaltenstherapie genannt wird. Neben dem sichtbaren Verhalten, den eigenen Gefühlen und Gedanken wird auch die Wahrnehmung von körperlichen Empfindungen analysiert.

Ein Beispiel:
Ein Junge schwänzt die Schule und läuft stattdessen umher (Verhalten). Gefragt nach seinen Gedanken antwortet er, dass er glaubt, die anderen halten ihn für dumm. Auf Nachfrage zu seinen Gefühlen sagt er, dass er Wut auf und Angst vor anderen Kindern hat. Körperlich sei er angespannt und hätte manchmal Bauch- und Kopfschmerzen.

Diese vier Ebenen beeinflussen sich gegenseitig. An allen vier Ebenen können psychotherapeutische Methoden ansetzen, um eine Veränderung des Zustands mit einer Verringerung des Leidens hervorzurufen.

Ich verfolge bei meiner Arbeit einen ganzheitlichen Ansatz, bei dem ich verschiedene Methoden nutzen kann, um meine Patienten und ihre Familien zu unterstützen.